atelier/ kunsttherapie
events
i

> Formen der Supervision?

 

Ziel der Einzelsupervision ist es, die eigene und die fachliche Professionalität zu erweitern und zu vertiefen.

Zu den wesentlichen Themen einer Supervision gehören die Reflexion und vertiefte Auseinandersetzung anspruchsvoller Tätigkeiten und Arbeitsfeldern; Beratung bei der Klärung von Rolle und Funktion im beruflichen Kontext; Vorbereitung auf die Übernahme neuer Funktionen  in der Organisation; Anleitung in Umgang mit / in der Verarbeitung von Stress- und Konfliktsituationen; Beratung bezüglich der für die Berufsausübung nötigen persönlichen Lernfelder.

In der Gruppensupervision wird mit Personen, die gleichen  oder unterschiedlichen psychosozialen Berufsfelder und Positionen angehören an tangierenden beruflichen Themen gearbeitet. Von dem/der Supervisor/in wird dabei  die Gruppe lösungs- und ressourcenorientiert unterstützt. Dazu wird das Potential und die Kreativität der Gruppe genützt. Innerhalb von Organisationen begleitet Gruppensupervision Projekte oder ist ein Reflexions- und Übungsraum beruflicher Arbeitsfelder.

Teamsupervision versteht sich – unabhängig von der Organisationsentwicklung – als teamorientierte Beratung, mit dem Ziel, Formen der Zusammenarbeit zu erneuern oder zu vertiefen bzw. die Arbeitsleistung im Team zu verbessern; Konfliktsituationen zu bearbeiten; Teams auf Veränderungen in der Organisation vorzubereiten und in der Umsetzungsphase zu begleiten.